Zurück

Masse

Unsere Beobachtungen in Bezug auf Masse und Materie sind eine Folge unserer Bewegung mit Lichtgeschwindigkeit
und dass alles im Universum nur elektromagnetische Wellen sind.
Für einen Beobachter, der nicht zu unserem Universum gehört,
wäre Masse keine separate und reale Einheit.
Dieser Beobachter wäre nur in der Lage, sehr energiereiche Gammastrahlen zu messen.
Für mich sind dies stehende elektromagnetische Wellen,
bei denen elektrische und magnetische Felder in Phase sind
und nicht wie bei einer um 90° verschobenen laufenden elektromagnetischen Welle,
die durch zwei Funktionen desselben Winkels ausgedrückt wird,
sin () für ein Feld und cos () für das andere.
Nur mit dieser Annahme ist die Summe der Energie beider Felder jederzeit auch im ganzen Raum konstant
und es ist niemals Null.
Materie und ihre Masse sind für uns real,
aber in Wirklichkeit sind sie nur eine Illusion
und gleichzeitig ist sie eine Manifestation unserer elektromagnetischen Energie.
Dies geht zwar aus Einsteins Energiegleichung heraus,
aber die notwendige Schlussfolgerung ist es niemandem jemals gelungen.
Keine wissenschaftliche Autorität hat es gewagt, dies seit über 100 Jahren zu tun!

Ich habe die folgende Formel für die Dichte der Strahlungsenergie (Is) gefunden,
die von der Sonne auf ihrer Oberfläche erzeugt wird.

Enegrigiedichte Energiedichte an der Oberfläche der Sonne

Das Ersetzen von der Masse eines Proton mit der Masse eines Elektrons in der oberen Formel ergibt die Energiedichte Io der Sonnenstrahlung auf der Umlaufbahn von Erde. wo:

Wymiary Protonu Protonenabmessungen

Energiedichte ohne Lambda Die Energiedichte auf der Oberfläche der Sonne nach Ersetzen der Protonenabmessungen

Dies ist eine sehr merkwürdige Beziehung, weil sie nichts mit Masse und die Größe der Sonne zu tun hat und widerspricht damit der Auffassung der Welt der Wissenschaft über die Produktion von Enegie durch Sonne und anedere Sterne. Es gibt hier eine Protonenenergiedichte, wenn ich annehme, dass das Proton ein Würfel mit einer Kante ist, die dem Radius des Protons entspricht und das Verhältnis der Schwerkraft zwischen zwei Protonen und ihrer elektrostatischen Abstoßungskraft. Ich nahm an, dass der Radius des Protons gleich der Wellenlänge, die der elektromagnetischen Energie entsprechend der inneren Energie des Protons (nach allgemein anerkannten Ansichten) ist. Diese Formel kann transformiert werden, um die Masse des Protons mp zu finden abhängig von der Energiedichte der von der Sonne emittierten Strahlung.

Masse von Proton Protonenmasse

Ist diese Beziehung nur in unserem Sonnensystem wahr? Wenn nicht, hängt die Masse von der Energiedichte des erzeugten auf seiner Oberfläche Strahlung ab. Dies bedeutet, dass Sterne, die mehr Energie produzieren als die Sonne, einen Zuwachs von Masse des ganzen Planetensystem verursachen. Sie erhöhen die Masse des gesamten Planetensystems zusammen mit dem Stern - sie haben eine größere Masse. Ist das die dunkle Materie, nach der wir suchen? Meine Berechnungen bestätigen diese These mit hoher Wahrscheinlichkeit. Dafür hatte ich die Sterne (Anzahl und Energie) berücksichtigt, derer Energieausstrahlung höher ist als die von unserer Sonne.