Startseite

Proton zu Neutron

Ich beantworte hier die folgende Frage.

Warum alle Kernkraftwerke gefährlich sind?
Auch die jenige, die keine nachweisbare radioaktive Strahlung absenden, weil es alles richtig und sicher funktioniert hatte und immer noch funktioniert.

Auf der folgenden Webseite gibt's Informationen, die ich für Berechnungen benutzt hatte.
Die Formel unter "Indirekte Hinweise" unter dem letzten Link hatte ich die beiden Summanden der Strahldichte ausgerechnet für Nν=3,14 und z = 1089.
Erster Summand ergab 5,12 1013 (für Mikrowellenhintergrund) und der zweite 3,65 1013 (für Neutrinohintergrund), aber leider ist diese Formel nicht vollständig und liefert die Ergebnisse in °K4, was für Hintergrundstrahlung eine Temperatur von 2675 °K und für Neutrinostrahlung eine Temperatur von 2458 °K bedeuten würde. Die Summe ergibt eine Temperatur von 2969 °K ((7,77 1013)1/4). Die Formel sollte aber einen Wert in W/m2sr ~ kg/s3sr liefern, was ich hier erklärt hatte. Ein Atomkraftwerk erzeugt Antineutrinos , deren Flusdichte - ca. 5 1017 /(s m2) beträgt und zwar der hochenergiereichen Antineutrinos mit Energie von mehr oder gleich 1,8 MeV (3,53 * 0,511 MeV) pro Antineutrino. Es wird also gefährliche radiaktive Strahlung in unmittelbarer Nähe von AKWs erzeugt als Folge der Antineutrinostrahlung eines Reaktors, was der Grund sein könnte, dass es von signifikanten Mengen von Leukämie Kranken bis zu 50 km Entfernung von AKWs statistisch nachgewiesen wurde. Wir sind aus Wasser (mehr als 70%) und in der Luft ist Wasser immer da. Neutrinos reagieren zwar sehr selten mit Materie, aber die Anzahl der möglichen Zusammenstöße ist anbetracht von unvorstellbar großer Menge von Atomen in unserer Umgebung und auch großer Zeitspanne der Einwirkung statistisch signifikant. Es müssen wohl Isotope von verschiedenen Elementen entstehen, die auch nicht stabil sein könnten und in uns mit verschiedenen Halbzeiten zerfallen. Das betrieft auch unmittelbare Umgebung (Häuser mit allen möglichen drin Elementen, Garten, Autos, die Luft, ), deren Atomkerne mit Antineutrinos reagieren. Somit ist es von mir nachgewissen, dass kein Atomkraftwerk oder nur Test Atomreaktor für die Menschen, die dort arbeiten oder in Umgebung davon wohnen, sicher sein kann. Alle sind dort ständig unter zusätzlichen hohenergietischen Antineutrinos (En > 1,8 MeV) bombardiert (mit einer unvorstellebar großen Leistung im Vergleich zu den Neutrinos, die für Gravitationskraft verantwortlich sind - c * 3 10-17 N/m2 ~ 9 10-9 W/m2), was zu der Reaktion führt (Bild 1. auf der folgenden Seite und eine radioaktive Bestrahlung mit Neutronen und Gamma Photonen (mit der Energie von 0,511 MeV - von der Vernichtung von Positronen - Annihilation) verursacht. Es gibt sehr viele möglichen Kernreaktionen, wenn ein Proton im Kern eines Elementes zu einem Neutron wird. Von den Isotopen kommt auch sehr oft verschiedene radioaktive Strahlung, wenn sie nicht stabil bleiben.